Einmalige Termine: 

Grundsätzlich können Sie die Termine zur UVV-Fahrerunterweisung als einmaligen Termin anlegen. Das ist dann sinnvoll, wenn der Fahrer nur eine begrenzte Zeit Zugang zum Fahrzeug hat und dieser danach entfällt. Der Mitarbeiter wird vier Wochen, 14 Tage und 3 Tage vor dem Fälligkeitstermin an die Unterweisung per E-Mail erinnert und erhält in diesem Zuge den Link zum E-Learning-Kurs. 

Ist der Kurs erfolgreich mit dem Abschlusstest abgeschlossen, werden die Ergebnisse an CaranoCloud übermittelt und der Termin wird auf erledigt gesetzt. Die erfolgreiche Teilnahme wird revisionssicher in CaranoCloud hinterlegt.

Wiederkehrende Termine:

§ 35 der DGUV Vorschrift 70 sieht für die UVV-Fahrerunterweisung eine jährliche Wiederholung vor, damit die Mitarbeiter bestmöglich für den Gebrauch des Fahrzeugs unterwiesen sind. Wird dies nicht eingehalten, können rechtliche Konsequenzen folgen. Daher empfiehlt es sich, den Termin zur UVV-Fahrerunterweisung der Mitarbeiter als Terminserie einzustellen und das Intervall auf 12 Monate oder kürzer einzustellen (Punkt 3).

Ist die UVV-Unterweisung abgeschlossen, wird der aktuell eingestellte Termin auf erledigt gesetzt und automatisch ein Folgetermin für das nächste Intervall (z.B. in einem Jahr) angelegt.

Wenn Sie grundsätzlich wissen möchten, welche Möglichkeiten Sie haben, Termine anzulegen, lesen Sie unseren Artikel zur "Terminanlage für die UVV-Fahrerunterweisung".

War diese Antwort hilfreich für dich?